Kontext:

Das KADIS Testverfahren ist eine Entwicklung des renommierten Institutes für Diabetes in Karlsburg. Während einer dreitägigen Testphase notierte der Patient  bisher Blutzuckerwerte, Mahlzeiten und Medikamenteneinnahmen in einem Spreadsheet (Abb. 1). Die Werte mussten dann von Angestellten des Institutes von Hand in den PC eingegeben werden, damit der KADIS Algorithmus den sogennannten Q-Score ermitteln konnte. In Abhängigkeit vom Q-Score können Empfehlungen für die Diabetestherapie ausgesprochen werden.
 

Herausforderung:

 
Um das Verfahren der Datenerfassung zu vereinfachen und den KADIS Test auch einer größeren Nutzergruppe zugänglich zu machen beauftragte das Institut für Diabetes die Müller & Wulff GmbH mit der Entwicklung einer App für die Aufnahme der für den KADIS Test notwendigen Daten.
 
Folgende Funktionen sollte die App gewährleisten:
  • Eingabe von Basisdaten: Zur korrekten Berechnung des Q-Scores ist die einmalige Eingabe persönlicher Gesundheitskennzahlen wie  Alter und Gewicht erforderlich.
  • Erfassung von Messwerten: Während der dreitägigen Testphase trägt der  Patient Essensmenge, Ergebnisse von Blutzuckermessungen und die Einnahme von Medikamenten ein.
  • Übertragung der Daten: Nach Abschluss eines Testes werden die erfassten Daten an die KADIS Server zur Auswertung übertragen.
  • Anzeige der Ergebnisse: Die Ergebnisse werden wiederum zur App übertragen und dem Nutzer angezeigt.
 

Prozess:

Für die Entwicklung der App wurden zuerst Flowcharts (Abb. 2) erstellt, welche die Funktionsweise der App abbilden. Im nächsten Schritt erstellte der Produktdesigner Mockups (Abb. 2), welche für die Erstellung eines einfachen Prototyps verwendet wurden.

 
 
Die Entwürfe wurden im Verlauf mehrerer Feedbackschleifen in Zusammenarbeit von Entwicklerteam und Kunde optimiert und im Anschluß an die Programmierer übergeben.
 
Die Programmierer wandelten die Wünsche des Kunden und die Visionen des Produktdesigners in maschinenlesbaren Code um. Das Ergebnis ist eine App für mobile Endgeräte (Abb. 3), die es dem Nutzer ermöglicht, auf unkomplizierte Art und Weise einen KADIS Test durchzuführen und in Folge dessen Rückschlüse auf seinen Gesundheitszustand zu ziehen.
 

Ergebnis:

Die App erleichtert nicht nur die Datenverarbeitung auf der Seite des Institutes für Diabetes sondern bietet auch dem Nutzer Vorteile gegenüber der «analogen» Eingabe via Spreadsheet.

  • Die Verwendung von Android Design Patterns erschafft ein vertrautes Bild für den Anwender und spart Kosten bei der Entwicklung.
  • Notifications erinnern den Nutzer an die Fälligkeit von Dateneingaben.
  • Übersichtliche, auf das Wesentliche reduzierte Eingabemasken vereinfachen die Eingabe der Daten besonders für Personen in fortgeschrittenem Alter.

Erfolg:

Das Zentrum für Diabetes verwendet die App nun im täglichen Umgang mit den Patienten. Nutzer aller Altergruppen können die App problemlos bedienen und zeigen sich höchst zufrieden mit der komfortablen Art und Weise einen KADIS Test durchzuführen. Als Fortsetzung des Projektes sind erweiterte Eingabemöglichkeiten und die Implementierung von drahtloser Übertragung von Messdaten via Bluetoothtechnologie geplant.

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken